Lebenstraum

Ein Jahr ist ver­gan­gen, seit ‘Tris­pi­ro-Zurück zu dir’ das Licht der Welt erblickt hat. Ein Jahr vol­ler Emo­tio­nen, Her­aus­for­de­run­gen und vie­len wun­der­ba­ren Begeg­nun­gen. Die Erfül­lung mei­nes Lebens­traums ver­leiht mir Flü­gel.

Formate

 Mein Roman ist sowohl als Hard­co­ver und Taschen­buch, als auch in den E-Book-For­ma­ten ePub und Kind­le erhält­lich. Bezieh­bar über die gro­ßen Inter­net­por­ta­le, in Buch­hand­lun­gen und  bei mei­nen Lesun­gen.

Lesungen

Bis­her hat­te ich 10 Lesun­gen in 5 ver­schie­de­nen Bun­des­län­dern (Wien, Stei­er­mark, Salz­burg, Bur­gen­land und Nie­der­ös­ter­reich), jede Ein­zel­ne indi­vi­du­ell und beson­ders.

Seiten

Es erwar­tet Sie eine Lie­bes­ge­schich­te vol­ler Magie und Mys­tik. Beglei­ten Sie eine jun­ge Frau auf ihrer Rei­se zu sich selbst. Und ler­nen Sie auf dem Weg die Stadt Wien und viel­leicht auch sich selbst bes­ser ken­nen.

Ideen

Der Strom der Inspi­ra­ti­on reißt dank der wert­schät­zen­den Rück­mel­dun­gen mei­ner Lese­rIn­nen nicht ab. Und natür­lich freue ich mich über jeg­li­che Unter­stüt­zung beim Bekannt­ma­chen mei­nes Romans. smile

Inter­view mit der Autorin

stim­mungs­vol­le Schau­plät­ze

krea­ti­ve Inspi­ra­tio­nen

Iris hat sich in ihrem Leben ein­ge­rich­tet. Nach wie vor träumt sie von der gro­ßen Lie­be, hat jedoch gleich­zei­tig Angst, wie­der so ver­letzt zu wer­den wie damals. Das bekommt auch der sym­pa­thi­sche Fabi­an zu spü­ren, der ein Auge auf sei­ne hüb­sche Nach­ba­rin gewor­fen hat. Die Begeg­nung mit einer Jugend­freun­din wir­belt Erin­ne­run­gen auf, die das Gan­ze nicht gera­de leich­ter machen.
Da taucht aus dem Nichts ein Frem­der auf. Eigent­lich müss­te Jans Ver­hal­ten Iris irri­tie­ren. Wie kommt es, dass er so gut über ihr Leben Bescheid weiß? Und was hat es mit dem selt­sa­men Amu­lett auf sich, das sie nicht ein­mal berüh­ren darf?
Wäh­rend Iris ver­sucht, dem Rät­sel auf die Spur zu kom­men, eröff­nen sich in der Lie­be zwei ver­lo­cken­de Mög­lich­kei­ten. Doch wie wür­dest du dich ent­schei­den, wenn der eine dein Herz berührt, wäh­rend der ande­re dei­ne See­le zum Klin­gen bringt.